Wie Wissen schützt

Potsdamer Neuste Nachrichten
05. Oktober 2016

Schüler informieren sich bei IT-Unternehmen Netfox in Kleinmachnow über Berufsfelder und Tücken im Netz.

Eine Datei, platziert in der Mitte eines Monitors. Ulf Marxen fährt mit dem Mauszeiger heran, zögert kurz, dann klickt er drauf. In Sekundenschnelle hat die Datei den Rechner infiziert und die komplette Festplatte verschlüsselt. Keine Chance für den PC-Besitzer, sein geliebtes Gerät weiter zu benutzen. Durch die Implementierung sogenannter Ransomware, einer besonders bösartigen Variante eines hochentwickelten, im Hintergrund ablaufenden Computerprogramms, ist der Zugang gesperrt. „Auch ein Neustart hilft nicht“, sagt der IT-Fachmann. Für die Freigabe des Schlüssels verlangen die Angreifer aus dem Netz derzeit um die 250 bis 280 Euro. Insgesamt verdienen Betrüger auf diese Weise viel Geld. Mitunter Millionen.

Vor Marxen sitzen neun interessierte Schüler der Maxim-Gorki-Gesamtschule aus Kleinmachnow, die dem IT-Experten an den Lippen hängen. Ulf Marxen ist Fachinformatiker für Systemintegration beim im Europarc Dreilinden ansässigen IT-Dienstleister Netfox, der im mittlerweile vierten Jahr interessierten Jugendlichen die Welt der Informatik beim Berufspraxistag näherbringt.

„Die IT-Technik entwickelt sich rasant weiter, sei es in Bezug auf die Technik, die Kommunikation oder auch die Berufsfelder“, sagt Netfox-Vorstand Ortwin Wohlrab.

Mit dem Berufspraxistag, der in Kooperation mit dem Industriemuseum Teltow stattfindet, wolle das Unternehmen potenzielle Auszubildende ansprechen, vor allem aber auch zeigen, dass IT und Internet umfangreiche Themen sind, die auch Spaß machen können. [...]

Potsdamer Neuste Nachrichten Wie Wissen schützt
Potsdamer Neuste Nachrichten Artikel "Wie Wissen schützt"